• Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Schöneck3
  • Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Schöneck1
  • Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Schöneck2

Update zum Hochwassereinsatz in Büdesheim – Stand 03.02.2021, 18.30 Uhr

Nach wie vor befinden sich rund um die Uhr mehr als 20 Kräfte der Feuerwehr Schöneck im Einsatz. Die Lage bleibt angespannt, bisherige Sicherungsmaßnahmen greifen.

 

 

Der Pegelstand der Nidder an der Brückgasse fiel im Verlauf der vergangenen Nacht leicht von 287 cm (18.30 Uhr) auf einen Stand von 275 cm um 13.30 Uhr. Seitdem bleibt er konstant.

Unser Blick richtet sich in den Oberlauf der Nidder. Dort sind aktuell steigende Pegelstände zu verzeichnen. Da der Pegelhöchststand der Nidder in diesem Einsatz bereits 290 cm betrug, sind Reserven vorhanden.

Das Regenrückhaltebecken Düdelsheim wurde im Laufe des Tages weiter geleert, sodass auch dort Reserven geschaffen werden konnten.

Am gestrigen Abend wurde durch den Katastrophenschutz des Main-Kinzig-Kreises ein weiterer fahrbarer Stromerzeuger an der Einsatzstelle zur Verfügung gestellt. Hierdurch war es möglich, durch eigenes Gerät, das zuvor im Einsatz war, Reserven zu schaffen.

Insgesamt sind derzeit drei Stromerzeuger in Anhängergröße, 7 Tauchpumpen unterschiedlicher Leistungsklassen, 3 Hochwasserpumpen und 3 Nass-/Trockensauger im Dauereinsatz. An den Einsatzstellen und für Versorgung und Erkundung sind bis zu zehn Fahrzeuge der Feuerwehr Schöneck gleichzeitig eingesetzt.

Täglich finden Lagebesprechungen unter Beteiligung des Wasserverbands Nidda, der Stadt Nidderau inklusive Feuerwehr, der Gemeinde Schöneck inklusive Feuerwehr und Ordnungsamt sowie des Main-Kinzig-Kreises (Kreisbrandinspektion) statt.

Das Regierungspräsidium Darmstadt führte Kontrollen in eigener Zuständigkeit durch.

Am heutigen Tag wurde eine Erkundung mittels Drohne durchgeführt.

Während der Erkundung wurde durch die Drohne ein oberirdischer Erdgastank festgestellt, der direkt an der überfluteten Fläche steht. Der Tank wird engmaschig überwacht, um eine Gefahr des Aufschwimmens zu verhindern.

Im „Tagesgeschäft“ mussten im Berichtszeitraum drei Einsätze abgearbeitet werden. In der Nacht wurde durch die im Hochwasereinsatz befindlichen Kräfte ein First-Responder-Einsatz absolviert. Im Tagesverlauf drang Am Talacker unabhängig vom Einsatz „Hochwasser“ Wasser in ein Gebäude ein. Im Niddertalring in Oberdorfelden musste eine Tragehilfe für den Rettungsdienst geleistet werden.

Am heutigen Tag wurden wieder mehrfach Personen gemeldet, die sich teilweise mit Kanus auf dem Hochwasser bewegten. Wir möchten an dieser Stelle erneut darauf hinweisen, dass der Aufenthalt auf und an den von Hochwasser überschwemmten Stellen auf Grund der auftretenden Strömung lebensgefährlich ist! Wir bitten Sie eindringlich darum, sich von überschwemmten Flächen fernzuhalten!

Eine Präsentation zum Einsatz finden Sie hier.

Für Informationen zum Einsatzgeschehen am Montag (01.02.2021) und gestern (Dienstag, 02.02.2021 bis 18 Uhr) lesen Sie bitte den Beitrag Einsatzkräfte der Feuerwehr Schöneck im Dauereinsatz beim Hochwasser in Schöneck.

Links zu Presseartikeln und Beträgen in Rundfunkmedien finden Sie im Einsatzbericht zu diesem Einsatz.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.