• Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
  • Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
  • Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
  • Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
prev next

SEMINAR „TECHNISCHE HILFELEISTUNG“

Realitätsnahe Ausbildung „Aus der Praxis für die Praxis“

Feuerwehr – eigentlich eine irreführender Bezeichnung, ein Relikt aus den Ursprüngen dieser Bevölkerungs-Schutzorganisation. Im Laufe und Wandel der Zeit erfuhr auch das Aufgabenspektrum neue Schwerpunktfelder, welche über die traditionelle Brandbekämpfung hinausgehen: zu 90% erfolgen die Alarmierungen zum Hintergrund „Technische Hilfeleistung“.
Ergänzend zur klassischen Ausbildung gewinnen Lehrgänge mit diesem Grundthema mehr und mehr an Bedeutung.

Was passiert wenn es im Feuerwehrhaus brennt?

Große Aufregung herrschte am Donnerstagabend rund um das Feuerwehr Gerätehaus Büdesheim. Anwohner laufen zusammen und passierende Autofahrer schauen irritiert, denn dichter Qualm dringt aus den Fenstern des ersten Stockwerkes. An den Fenstern stehen Mitglieder der Jugendfeuerwehr und rufen um Hilfe, sie sind offenbar vom Rauch eingeschlossen. In diesem Moment rücken auch schon die Büdesheimer Freiwilligen mit zwei Löschfahrzeugen an um ihr eigenes Gerätehaus zu löschen. Auch die Drehleiter aus Windecken trifft ein und hilft bei der Rettung des Feuerwehrnachwuchses an den Fenstern. Seltsam ist nur, die Wehrleute sind trotz der ernsten Lage gut gelaunt und scherzen mit den eingeschlossenen Jugendlichen. Dadurch wird jetzt auch den letzten Schaulustigen klar: Alles halb so wild, nur eine Übung. Aber die Übung hat es trotzdem in sich und ist sehr Realitätsnah gehalten, weshalb Wehrführer Walter das Treiben seiner Mannschaft sehr genau beobachtet. 

Katastrophenschutzzug übt Wasserrettung

Die Mitglieder des Katastrophenschutzzuges Schöneck/Niederdorfelden treffen sich neben dem regulären Ausbildungsdienst in den Ortsteilen einmal im Quartal zu einer gemeinsamen Ausbildungsveranstaltung. Bei diesen Übungen wird die Zusammenarbeit der Kameraden aus den verschiedenen Ortsteilwehren trainiert.

Pilotlehrgang „Gefährdung Kindeswohl“

Trainer, Betreuer und Jugendwarte von Jugendorganisationen nehmen neben Lehrern eine Schlüsselposition im Leben eines Jugendlichen wahr. Veränderungen und Signale, die auf eine Veränderung, eine Gefährdung, hindeuten, werden hier zuerst wahrgenommen. Hinweise auf Vernachlässigung und Misshandlung müssen von diesem Personenkreis erkannt, angemessen hinterfragt und zielführend zu einer Klärung geleitet werden.

Südsee Party bei der Feuerwehr Kilianstädten

Gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit zwischen Ehrenamtlichen und Arbeitgebern unterzeichnet

Den Schutz der Bevölkerung in Notlagen garantieren in Hessen weit überwiegend mehr als 70.000 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehren und Hilfsorganisationen. „Dabei seien die Bürgerinnen und Bürger aber auch auf das Verständnis der Arbeitgeber angewiesen, die die freiwilligen Einsatzkräfte regelmäßig für ihre wichtige ehrenamtliche Arbeit freistellen“, dies betonte der Hessische Innenminister Peter Beuth zur Eröffnung der Veranstaltung „Wirtschaft trifft Blaulicht“ am Frankfurter Flughafen. Um das gemeinsame Bestreben zur weiteren vertrauensvollen Zusammenarbeit aller Beteiligten zu dokumentieren, haben Vertreter der Arbeitgeberverbände, der kommunalen Spitzenverbände, des Landesfeuerwehrverbandes und der Hilfsorganisationen sowie des Landes Hessen im Rahmen der Veranstaltung eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.