• Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
  • Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
  • Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
  • Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schöneck
prev next

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Schöneck: „Ihr seid gut unterwegs“

Schönecks Gemeindebrandinspektor Thomas Walter und sein Stellvertreter Gregor Knapp hatten ins Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Oberdorfelden geladen, gut gefüllte Reihen waren die erfreuliche Folge bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schöneck.

Bürgermeisterin Cornelia Rück als Dienstherrin, Kreisbrandmeister Uwe Döring als Repräsentant des Gefahrenabwehrzentrums des Main-Kinzig-Kreises und André Collas vom Gemeindevorstand vertraten sowohl politische als auch fachlich vorgesetzte Gremien.

Das Jahresresümee Walters stand ganz unter seinem persönlichen Credo: „Feuerwehr Schöneck, ein Auftrag, ein Team.“
Recht stabil stellte sich die personelle Situation der Einsatzkräfte dar: 113 Feuerwehrfrauen und
- männer leisten Dienst für die Allgemeinheit: dies bei 157 Einsätzen (30 Brände, 68 Hilfeleistungen, 26 Brandsicherheitsdienste, 20 Fehlalarme und 13 Voraushelfereinsätze) Um für jene optimal gewappnet zu sein, traf man sich zu 140 Ausbildungsveranstaltungen und besuchte Lehrgänge mit zusammen sage und schreibe 11.747 Stunden.
Mehrere gemeinsame Übungen optimierten nicht nur das Zusammenwirken der Kräfte und Kennenlernen von Kommandostrukturen, sondern auch die Handhabung der doch voneinander differierenden Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften.

Ein besonderes Bedürfnis war es für Walter, diese Plattform für Worte des Dankes zu nutzen: den politischen Gremien für ihr Verständnis und Vertrauen, seinen Führungsteams für ihre Kooperation, der Truppe für ihre Einsatzbereitschaft und den Teams „Gerätewarte“ für ihre professionelle Arbeit, die letztendlich zu einem hohen Einsatzstatus von Fahrzeugen, Geräten und Ausrüstung führten.
Dies wurde durch die 5-Jahres-Prüfung des Technischen Prüfdienstes bestätigt.

Insgesamt, so Walter wurden für Einsätze, Ausbildungsmaßnahmen und Instandsetzungsarbeiten 16451 Stunden verbucht - 685 Tage oder fast zwei Jahre …

Sorgen bereitete ihm das Dauerthema „Tagesalarmsicherheit“. Er bat die politischen Gremien dringend um Unterstützung

Die personelle Lage der Jugendfeuerwehren bildete den Schwerpunkt im Jahresrückblick von Gemeindejugendwart Christian Hüttig: exakt 50 Jungen und Mädchen machten die Jugendfeuerwehr zu ihrem Freizeit-Schwerpunkt. Für die Jugendlichen Spaß und Hobby – für die Einsatzabteilungen Garanten ihres Fortbestandes. Sein Schlussmotto: „wer die Jugend hat, hat Zukunft“.

Der Ressortleiter des Arbeitskreises „Brandschutzerziehung“ in Kindergärten und Schulen, Sascha Brey, betonte die elementare Wichtigkeit dieser Frühausbildung für den privat-persönlichen Bereich.
Stolz verkündete er, dass er seit September 2016 der Vorsitzende des Arbeitskreises „Brandschutzerziehung“ für den gesamten Main-Kinzig-Kreis sei.

Kreisbrandmeister Uwe Döring betonte in seinem Grußwort den hohen Leistungsstand der Schönecker Feuerwehren. „Ihr seid gut unterwegs“, sein salopp-lobendes Fazit.

Für die politischen Gremien sprachen Bürgermeisterin Cornelia Rück und André Collas, Mitglied des Gemeindevorstandes „ihrer“ Feuerwehr Dank und Anerkennung für die geleisteten Dienste am und für den Bürger aus. Das hohe Gut „Ehrenamt“ sei weltweit einzigartig. Es sei eine grundlegende Verpflichtung der kommunalen Politik dies mit allen Kräften zu unterstützen.

 

Der Höhepunkt des Abends: Auszeichnungen, Ehrungen, Übernahmen:
Thomas Walter freute sich, 5 neuen Mitgliedern die Übernahmeurkunde auszuhändigen:
Ester Kosar, Johannes Repp, Tobias Böhm  aus der Jugendabteilung, sowie und Dominik Völler Michael Zürrer als Seiteneinsteiger.

Zum genannten Dienstgrad wurden befördert: Hauptbrandmeister Oliver Jakubek, die Oberlöschmeister Marco Deicken, Florian Leichner, Maik Illgner und Steffen Sala, die Hauptfeuerwehrmänner Tobias Christof, Janik Ditzel, Sebastian Schick und Philipp Schottmüller

Eine Anerkennungsprämie des Landes Hessen für die aufgeführten Jahre im Dienste der Feuerwehr erhielten: 10 Jahre Florian Leichner, 20 Jahre Jörg Caspar, Andreas Viehweger, 30 Jahre: Frank Ditzel, Dr. Christian Druckenbrodt und Thomas Kadau, 40 Jahre: Lothar Leichner.

Für besondere Verdienste verlieh Bürgermeisterin Rück Christian Hüttig das Brandschutzehrenzeichen in Silber, Albrecht Otto jenes in der Stufe Gold und Dieter Repp die seltene Auszeichnung „Brandschutzehrenzeichen in Gold, Sonderstufe“.

 

Schönecks Gemeindebrandinspektor Thomas Walter

bei seiner Rede zur Jahreshauptversammlung:

 

Gut besuchtes Auditorium:

 

Bürgermeisterin Rück verleiht Albrecht „Abbi“ Otto das Brandschutzehrenzeichen in Gold:

 

Viele Jahre im Dienst der Allgemeinheit - die Geehrten:

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.